Share artice.

Artikel - Draft: Die Zeichen für Lian Bichsel stehen gut

Nach dem grossartigen Stanley-Cup Finale stehen schon in den nächsten Tagen weitere Highlights an. Die Free Agent Phase startet am 12. Juli mit ungewöhnlich vielen Hochkarätern und der NHL Draft am 7./8. Juli verspricht so viel Spannung wie schon lange nicht mehr und mit dem Oltner Lian Bichsel steht ein Schweizer mittendrin.

Der NHL-Draft war selten so spannend wie in diesem Jahr, denn fast nie gab es derart unterschiedliche Einschätzungen betreffend das Ranking in der ersten Runde. Die Scouts sind sich einig, dass sie sich uneinig sind. Selbst der 1st-Overall-Pick ist deutlich weniger klar als in anderen Jahren. Beobachter gehen davon aus, dass es ein Draft mit vielen Ueberraschungen und eventuell auch mit einigen «Last Minute»-Trades geben wird. Auf jeden Fall warte nicht nur ich sehr gespannt auf das Geschehen in den Nächten vom 7. und 8. Juli. 

Kein «High End»-Player

Betreffend Qualität ganz an der Spitze des Drafts wird in diesem Jahr kein Spieler mit dem «Generational Talent»-Etikett erwartet. Aus heutiger Sicht fehlen so genannte «high end» Talente. Es stehen auch nur wenige Spieler zur Verfügung, denen NHL-Erstlinienpotenzial vorausgesagt wird, es gibt nur wenige Spieler in diesem Draft, die für die NHL grosses Scoringpotenzial aufweisen.

Selbst in den Top-15 werden Spieler auftauchen, deren Profil etwas einseitig ausfällt, d.h. auch ein Spieler wie Lian Bichsel – der eher das Profil eines physisch starken Defensivverteidigers aufweist – hat durchaus Chancen, bereits in der Mitte der ersten Runde gezogen zu werden. Die Unsicherheit und die unterschiedliche Beurteilung von Spieler in den Sphären zwischen ca. 10th und 50th overall ist enorm gross in diesem Jahr. 

Bichsel der Top-Verteidiger mit grosser Spannweite

Zurück zu Lian Bichsel. Er ist sein sehr spannender Spieler und auch bei ihm gibt es ziemlich weit auseinanderdriftende Einschätzungen. Aus diesem Grund könnte er im absoluten Idealfall ca. an 12. Stelle aber im schlechtesten Fall auch erst an ca. 50. Stelle gezogen werden. Was für ein Spieler ist Lian Bichsel? Er ist ziemlich einfach zu beschreiben, denn sein grösstes Asset ist seine Postur. Er ist mit 197cm riesengross, kräftig und setzt diesen eindrücklichen Body auch sehr gut zu seinem Vorteil ein. Er gehört zu den besten «Hittern» im Draft. Interessant auch seine langen Arme, die dazu führen, dass er eine unglaubliche Spannweite mit aufs Eis bringt und dies gibt ihm die Möglichkeit extrem effizient im Pokechecking zu agieren.

Seine Spannweite von 203cm findet man üblicherweise nur bei Menschen mit einer Körpergrösse von ca. 205cm und Bichsel ist – wie bereits erwähnt – aber «nur» 197cm gross. Lian Bichsel gehört zu den physisch dominantesten Spielern – wenn nicht der dominanteste – im gesamten Draft. Er ist aber nicht nur gross, kräftig und ein guter Hitter, er hat auch andere Qualitäten: Bichsel hat hervorragende Werte betreffend das Verhindern von kontrollierten Zone-Entries bei den Gegnern.

Remote video URL

Er hat sich im Verlaufe der Saison zudem in den Kategorien Mobilität und Skating verbessert und traut sich mittlerweile auch mit dem Puck am Stock mehr zu. Bei den Zone-Exits mit der Scheibe am Stock vermisse ich manchmal etwas die klare Idee, was er als nächstes tun soll. Er verlässt sich in diesen Situationen etwas zu stark auf seine physische Ueberlegenheit und sollte mit dem Puck lernen, die Optionen noch schneller zu erkennen und sich im Bereich Puckmoving verbessern. Zudem offenbart er gewisse Probleme bei schnellen Wendungen und in der Rückwärtsbewegung, er wirkt mitunter etwas hüftsteif, aber dank seiner unglaublich langen Reichweite kann er im Pokechecking einige dieser Defizite wettmachen. Alles in allem gehört er in diesem Draft zu den Top-Defensivverteidigern und wenn er sich im Spiel mit der Scheibe weiter steigert, dann hat er das Potenzial zu einem physisch dominanten Zweiwegdefender in der NHL. Ich bin sehr gespannt, welches Team ihn mit welchem Pick ziehen wird.  

Allerletzte «Wasserstandsmeldungen»: 

In den unmittelbaren Tagen vor dem Draft jagen sich immer die Gerüchte. Welche Spieler gewinnen in letzter Minute an Ansehen und welche sinken. Dies nicht zu selten aufgrund eines Details oder einer Aussage eines so genannten «Experten». Ein «Flügelschlag eines Schmetterlings», ähnlich wie an der Börse. Bei den ca. zehn herumgereichten Namen die – gemäss Gerücht – in der kurzfristigen Gunst gestiegen sind befinden sich mit Julian Lutz ein Deutscher, Marco Kaspar und Vinzenz Rohrer zwei Oesterreicher und auch Lian Bichsel scheint bei den «Last-Minute-Gerüchten» an Ansehen  zu gewinnen. Schöne Aussichten — ok, es sind nur Gerüchte.

  


Thomas Roost

Thomas Roost ist seit 1996 NHL-Scout für den Central Scouting Service und verfolgt die beste Liga der Welt hautnah.  Für MySports ist Roost als NHL-Experte & Co-Kommentator im Einsatz. In seiner wöchtenlichen Kolumne «Roosts Ramblings» schreibt er über Themen aus der NHL und der grossen Hockey-Welt.

https://www.thomasroost.com I Twitter: @thomasroost

ROOST RAMBLINGS – 
WEITERE KOLUMNEN